Treuhandstiftung für betroffene Familien am 21. September 2017 gegründet

Auf den Tag genau 15 Jahre später als der Bundesverband Kinderhospiz wurde in diesem Jahr die Bundesstiftung Hospizkind ins Leben gerufen. Diese Treuhandstiftung mit Sitz in Lenzkirch wird sich künftig bundesweit um die finanzielle Förderung der vom Bundesverband Kinderhospiz betreuten betroffenen Familien kümmern.

Die Bundesstiftung Hospizkind ergänzt durch die Hinwendung zu Betroffenen die Arbeit des Bundesverbandes, der satzungsgemäß eine Interessenvertretung der Kinderhospize darstellt. Die Stiftung ermöglicht die Bildung von Eigenkapital, um nachhaltig Projekte zu fördern.Durch die Errichtung der Bundesstiftung Hospizkind können Spender nun auch durch Zustiftungen über ihren Tod hinaus wirken. Nicht zuletzt bietet die Stiftung steuerliche Vorteile für die Spender und Stifter.

Wer also direkt die über 40.000 Familien in Deutschland unterstützen möchte, die ein lebensverkürzend erkranktes Kind haben, der kann sich auf der Homepage www.bundesstiftung-hospizkind.de entweder einen ganz konkreten Fall bzw Förderantrag aussuchen, den er gerne übernehmen würde, oder die Arbeit der Bundesstiftung Hospizkind über folgendes Spendenkonto unterstützen:

BSHK Wortbildmarke CMYK 300

   Bundesstiftung Hospizkind
   BIC BFSWDE33BER
   IBAN DE81 1002 0500 0001 5571 01

„Selbstverständlich wird sich für die Betroffenen selbst nichts ändern“, versichert Sabine Kraft. Der Bundesverband Kinderhospiz ist weiterhin Ansprechpartner für alle Familien, und wir beraten und unterstützen sie so schnell und unkompliziert wie gewohnt.“

Ansprechpartnerin für Förderungen über die Bundesstiftung Hospizkind ist Alexandra Fluck, Telefon 07653 7826 40 71.