Genauso bunt wie die mannshohen Ostereier in der Autostadt war am heutigen Ostermontag der Pavillon von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Als Dankeschön für die vielen kleinen Kunstwerke hat die Autostadt in Wolfsburg alle jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Malwettbewerbs für die Bundesstiftung Kinderhospiz zusammen mit ihren Familien zur Preisverleihung in den Themenpark eingeladen: Über 1000 Gäste verbrachten den Nachmittag in der frühsommerlichen Autostadt. Neben dem echten "Bulli" der seit dem Winter für die Bundesstiftung im Einsatz ist und für den Wettbewerb als Malvorlage diente, wurden auf Monitoren und in großen gebundenen Büchern die Beiträge der Kinder gezeigt. Zudem konnten sich die Gäste über die Arbeit von Kinderhospizen und der Bundesstiftung informieren. Ob Wachsmalkreiden, Buntstifte oder Wasserfarbe: In ihren rund 1200 Einsendungen ließen die jungen Teilnehmer ihrer Kreativität freien Lauf und erschwerten so der Jury bestehend aus Rainer Rettinger von der Bundesstiftung Kinderhospiz, dem Cartoonisten Peter Gaymann und Vertretern der Autostadt die Wahl der Gewinner.

Bei der großen Preisverleihung zeichneten Tobias Riepe, Leiter Unternehmenskommunikation der Autostadt, und Rainer Rettinger, Bundesstiftung Kinderhospize, folgende Kinder aus:

Sienna Hertzsch (5 Jahre) gewinnt für ihre Kindergartengruppe der DRK-Kindertagesstätte Nordsteimke einen Workshop der Inszenierten Bildung in der Autostadt in Wolfsburg.

Charlotte Komosinski (9 Jahre) gewinnt für ihre Grundschulklasse der Grundschule Neuhaus auch einen Workshop der Inszenierten Bildung.

Maureen Kapella gewinnt für ihre Klasse in der Malschule Porschehütte einen Besuch des Cartoonisten Peter Gaymann in der Kunststunde.

(Fotos: Janina Snatzke)

So sehen Sieger aus: