Bei der Pflege todkranker Kinder muss auch immer die Betreuung der Eltern mitgedacht werden: Ein großes Team aus Krankenschwestern, Seelsorgern und Pädagogen steht im Kinderhospiz für die ganze Familie bereit - doch solche Hospize gibt es viel zu wenige.

Paulina hat sich am großen Spielekarton hoch gehangelt und streckt triumphierend einen Geldschein in die Luft. Ihre großen braunen Augen fixieren Verena Hoppe, die neben ihr und dem pinken Rollstuhl auf dem Teppichboden sitzt. Alles ist bunt hier im Düsseldorfer Kinderhospiz Regenbogenland: Wände, Bilder und die vielen Plüschtiere in den Regalen. Verena Hoppe betreut zweimal in der Woche ehrenamtlich Kinder wie Paulina, dafür hat sie im vergangenen Jahr eine einjährige Schulung absolviert. Heute muss die 33-jährige Industriekauffrau besonders aufmerksam sein, denn die Elfjährige verletzt sich leicht - und sie ist flink: Verena Hoppe pustet sich die blonden Haare aus der Stirn und lacht der Hospizleiterin Melanie van Dijk zu.

Zum vollständigen Artikel auf www.dradio.de