180426 KLL Fackel

Das Symbol des Kinder-Lebens-Laufs: Firma Kopp-metall aus Emmendingen fertigt „Angel“-Fackeln

Diesen Griff werden Hunderte Hände halten. Dieses Licht wird nicht nur in Deutschland über 6000 Kilometer weit getragen, es soll in der ganzen Welt leuchten – für Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen. Die Rede ist von der „Angel“-Fackel, dem Symbol des Kinder-Lebens-Laufs.
Mit dieser einzigartigen Kampagne, die am 4. Juni in Berlin starten wird, verbindet der Bundesverband Kinderhospiz seine Mitgliedsorganisationen und wichtige Unterstützer, in einer großen Rundreise einmal um ganz Deutschland. Von Kinderhospiz zu Kinderhospiz wird die enorme Strecke zu Fuß, mit dem Fahrrad, im Rollstuhl, mit Inlinern oder sogar im Krankenhausbett bewältigt. Mit dabei und immer vorneweg: die Fackel.
Noch ist es nur ein einziger Prototyp, den Bernhard Kopp in den Händen hält. Der Geschäftsführer von Kopp-metall aus Emmendingen lässt das Wahrzeichen des Kinder-Lebens-Laufs in seinen Werkhallen fertigen – und zwar gleich in 150facher Ausführung. Denn nicht nur in Deutschland soll das engelsförmige Symbol auf die Reise gehen: Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz, ist auch Vorsitzende von ICPCN, dem internationalen Netzwerk für Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen. Vor dem Start in Berlin wird sie bei einer internationalen Konferenz in Südafrika allen teilnehmenden Staaten eine Engels-Fackel überreichen.
„Für den Bundesverband Kinderhospiz hat es mit der Form dieser Fackel etwas ganz besonderes auf sich“, berichtet Kraft. „Dieser Engel wurde von einem betroffenen Vater kreiert, dessen Tochter Angelina mit 17 Jahren an einem Hirntumor sterben musste“. Zur Erinnerung an seine „Angel“ schenkte der Vater dem Bundesverband Kinderhospiz einen Engel – und der Verband verwendet die Form seither immer dann, wenn ein besonderes Zeichen gesetzt werden soll. Stellvertretend für die über 40.000 Kinder und Jugendlichen, die in Deutschland an lebensverkürzenden Krankheiten leiden und für Millionen betroffener Kinder weltweit wird nun also Angelinas Zeichen als Fackel beim Kinder-Lebens-Lauf von Hand zu Hand gereicht werden.

Noch allerdings warten die „Angel-Fackeln“ auf ihre Entstehung in der großen Lasermaschine von Bernhard Kopp. Als der Bundesverband Kinderhospiz sich von der Geschäftsstelle im Schwarzwald aus an ihn wandte, zögerte der Emmendinger Unternehmer keine Sekunde. Als Spende für die Kinderhospizarbeit fertigt er die vielen Fackeln an und findet, dass das eigentlich selbstverständlich und nicht der Rede wert ist. „Das ist für uns leicht, das machen wir gerne“, lächelt er. Soziale Verantwortung wird bei Kopp-metall groß geschrieben, das merken nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch viele begünstigte soziale Projekte in der Region. Vom Entwurf bis zur Verpackung – bei den rund 30 Mitarbeitern von Kopp-metall bleibt alles in einer Hand. Erfahrung in der Metallverarbeitung hat die Firma schon seit 80 Jahren, als Bernhard Kopps Großvater als Hufschmied und mit Schmiedearbeiten das Unternehmen gründete. Heute fertigt die Firma alles, was aus dem Werkstoff Metall zu machen ist. Oft schicken Kunden eine Zeichnung oder auch nur eine vage Idee – und Bernhard Kopp entwickelt und konstruiert daraus das fertige Produkt. Zusammen mit seiner Tochter Anastasija setzte er auch die Fackel für den Kinder-Lebens-Lauf um.
Dass die Angel-Fackel aus dem Hause Kopp am 4. Juni von der Frau des Bundespräsidenten, Elke Büdenbender, an den ersten Läufer übergeben wird, macht Vater und Tochter Kopp schon etwas stolz. „Wir sind so dankbar für das wunderschöne Wahrzeichen des Kinder-Lebens-Laufs!“, bedankt sich Sabine Kraft bei den beiden. „Mit unseren Fackeln tragen wir ein Licht der Hoffnung und des Glücks in die Welt. Ich kann kaum erwarten, das zu sehen!“ Als Kooperationspartner unterstützen auch die Firmen JKT Immobilien, die Deutsche Fernsehlotterie, Fitness-Experte Michael Bauer und die Kindersitz-Firma Zwergperten den Kinder-Lebens-Lauf. Den genauen Weg der Fackel in Deutschland und viele weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.kinder-lebens-lauf.de.

Zur vollständigen Pressemitteilung
Download Pressefoto