171128 Weihnachtspakete 01

Bundesverband Kinderhospiz mit außergewöhnlicher Weihnachtsaktion

Normalerweise wird hier gefeiert. Doch in der Festhalle in Lenzkirch stapeln sich stattdessen heute bergeweise Kartonagen – und in noch größeren Mengen Geschenke aller Art. „Wir haben Spiele, Bücher, Kosmetikartikel, Süßwaren, praktische Dinge für den Haushalt und vieles mehr“, freut sich Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz. Für die jährliche Weihnachtsaktion  hat der Dachverband der deutschen Kinderhospizeinrichtungen heute seine Arbeit aus der nahe gelegenen Geschäftsstelle in die Festhalle verlegt. Rund 600 Pakete werden hier gepackt, die als Weihnachtsüberraschung an Kinderhospize geschickt werden sowie direkt an Familien, die ein lebensverkürzend erkranktes Kind haben. Auch Familien, die bereits ein Kind verloren haben, werden mit einem Weihnachtspaket bedacht. 

„Ein zehnjähriger Junge. Und eine kleine Schwester! Da nehmen wir diese Spiele..“ weist Koordinatorin Alexandra Fluck vom BVKH eine Helferin ein. Aus der ganzen Region sind Freiwillige gekommen, die dem Bundesverband dabei helfen, all die Weihnachtspakete auf den Weg zu bringen. „Wir sind so dankbar - ohne diese ehrenamtlichen Helfer wäre das gar nicht zu schaffen!“, weiß Sabine Kraft. Die Helfer sind hochmotiviert. „Kannst mich schon auf die Liste fürs nächste Jahr setzen!“, lacht eine junge Frau, die vier Stunden lang Kartonagen aufgefaltet hat.  Ein ganzer Lastwagen voller Pakete füllt sich im Laufe des Tages.

„Es ist unglaublich rührend, welche Rückmeldungen wir von den Betroffenen und unseren Mitgliedern auf diese Paketaktion bekommen“ berichtet Kraft.  „Viele Familien müssen mit finanziell sehr schwierigen Verhältnissen klar kommen. Oft fällt durch die schwere Erkrankung eines Kindes mindestens ein Verdiener aus, und es fallen viele zusätzliche Kosten an, die nicht alle von Krankenkassen übernommen werden“, weiß sie. Für die ambulanten Kinderhospizdienste und die stationären Einrichtungen sind die Pakete eine willkommene Möglichkeit, den kleinen Patienten und ihren Familien zu Weihnachten eine Freude machen zu können.  „Gerade, wenn man nicht weiß, wie viele Weihnachtsfeste man noch miteinander feiern darf, ist jeder Moment des Glücks besonders wertvoll“, so Kraft.

Der KOSMOS Verlag, Ravensburger, Schmidt Spiele, Nestlé,  viele regionale Unternehmen, aber auch IPS Karton.eu und der Paketdienst GLS, die die Kartonagen und den Transport der Pakete spenden – sie alle helfen, um solche Glücksmomente zu ermöglichen.  „Diese Weihnachtsaktion machen wunderbare Unterstützer möglich, die uns  zum Teil schon seit Jahren großzügige Sachspenden zukommen lassen“, berichtet Sabine Kraft dankbar.

600 Pakete später ist die Festhalle leer, der Lastwagen dagegen ist randvoll. Ein erschöpftes, aber zufriedenes Team bleibt zurück. Dutzende Male hat Alexandra Fluck heute schon eine Dankesurkunde an die ehrenamtlichen Helfer ausgegeben und eine schöne Adventszeit gewünscht  – als die Türe hinter dem letzten Freiwilligen zufällt, hält sie bereits die nächste Liste in der Hand: mit den Namen für 2018.

Zur vollständigen Pressemitteilung
Download Pressefoto 1